22.01.2018

Focus Gesundheit: Jochen Lambers als empfohlener Arzt 2018 im Landkreis Hameln-Pyrmont ausgezeichnet

Jochen Lambers gehört zu den empfohlenen Ärzten in der Region östliches Weserbergland - Landkreis Hameln-Pyrmont. Dies ermittelte Focus-Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Hamburger Stiftung Gesundheit für die große Studie "Deutschlands empfohlene Ärzte aus der Region".
 
In die Recherche gingen unter anderem ein:
  • Empfehlungen von anderen Medizinern
  • Ausbildung
  • Berufserfahrung
  • Engagement in Fachgesellschaften
  • Vortragstätigkeit
  • Praxisausstattung
  • Patientenzufriedenheit und
  • Patientenservice

Jochen Lambers sagt über seine Auszeichnung: "Ich freue mich, dass unsere Anstrengungen auch nach außen wahr genommen werden."

„Bei der Auswahl war vielleicht meine wissenschaftliche Arbeit und Vorträge zum Thema RelaxBogen ein mit entscheidendes Kriterium“, wie bspw.
Der RelaxBogen® als neues Therapiemittel bei Bruxismus und CMD - Eine Pilotstudie.
Erschienen in der Fachzeitschrift "Manuelle Medizin Chirotherapie, Manuelle Therapie" des Springer Verlag.

"Darüber hinaus nehme ich regelmäßig an Fachtagungen statt, just Ende des Jahres an der Tagung der DGI - Deutsche Gesellschaft für Implantologie".


DGFDT-Konferenz in Bad Homburg, den Tagungspreis für den Praxisvortrag hat Jochen Lambers, Mitentwickler des RelaxBogen gegen Zähneknirschen (Bruximus) und Craniomandibulärer Dysfunktion bekommen.Sehr wahrscheinlich trug auch der Tagungspreis auf der DGFDT-Konferenz in Bad Homburg zu der jetzigen Empfehlung bei. Als Mitentwickler des RelaxBogens (gegen Zähneknirschen (Bruximus) und Craniomandibulärer Dysfunktion) hat Jochen Lambers für seinen Praxisvortrag den Tagungspreis gewonnen. Auf der jährlich stattfindenden DGFDT-Konferenz treffen sich CMD-Spezialisten, Physiotherapeuten und Osteopathen, um neuste Therapiekonzepte zur Behandlung von Zähneknirschen und Kieferbeschwerden (CMD) zu diskutieren.

Für die Focus-Studie wurden Informationen zu rund 240.000 niedergelassenen Ärzten in ganz Deutschland herangezogen. Basis der Daten ist die Arztauskunft der Stiftung Gesundheit, die unter anderem Informationen wie den Facharztstatus, Zusatzqualifikationen, die Niederlassungsjahre, Publikationen, Gutachter- und Vortragstätigkeiten, die Mitgliedschaft in Fachgesellschaften, die Patientenzufriedenheit, Barrierefreiheit, Qualitätsmanagement und Kollegenempfehlungen berücksichtigt. Empfohlen werden diejenigen Ärzte, die in der gewichteten Gesamtschau der Daten am Positivsten abschneiden.

Jochen Niehaus, Chefredakteur Focus-Gesundheit: "Die Focus-Arztsuche bringt Patienten mit dem passenden Arzt zusammen. Unsere Empfehlung beruht auf objektiven Kriterien und dem Votum von Fachleuten - sie gibt Patienten eine wertvolle Hilfestellung bei der Wahl eines Facharztes in Wohnortnähe".

Die empfohlenen Ärzte sind über das Online-Angebot der Focus-Arztsuche (https://focus-arztsuche.de) einsehbar. Patienten können dort nach Medizinern in ganz Deutschland recherchieren - und zum Beispiel auch nach den empfohlenen Ärzten ihrer örtlichen Umgebung filtern.